fbpx
Logo
Estonian taxes

Die estnischen Mehrwertsteuer- und Einkommensteuersätze wurden erhöht

WhatsApp
Ennur Bilgin, Operations Manager

In den frühen Morgenstunden des 20. Juni stimmte das estnische Parlament für die Erhöhung mehrerer Steuern. Der zuvor vereinbarte Koalitionsvertrag zwischen Reformpartei, Sozialdemokraten und Eesti 200 sah eine Erhöhung der Einkommensteuer und der Mehrwertsteuer zur Deckung des Haushaltsdefizits vor. Ein Großteil des Defizits war auf das teure Wahlversprechen der Reformpartei zurückzuführen, den steuerfreien Personenfreibetrag für Steuerzahler aller Einkommensschichten auf 700 Euro anzuheben.

Hier ist, was bei der zweiten und letzten Abstimmung im Parlament in der Nachtsitzung vom 20. Juni beschlossen wurde. Die Steuererhöhung für das Steuerjahr 2024 lag bereits sehr nahe an der gesetzlich vorgeschriebenen sechsmonatigen Vorankündigung an die Steuerzahler.

Kurzgesagt

Am 20. Juni 2023 stimmte das estnische Parlament für Steuererhöhungen im Zusammenhang mit der Vertrauensabstimmung. Der normale Mehrwertsteuersatz würde am 1. Januar 2024 und die Einkommensteuer am 1. Januar 2025 angehoben. Die Änderung des Einkommensteuersatzes würde sowohl für die auf Löhne gezahlte persönliche Einkommensteuer als auch für die Körperschaftsteuer gelten, die Sie zahlen, wenn Sie Dividenden von Ihrem estnischen Unternehmen ausschütten.

Ein Überblick über die verabschiedeten Steueränderungen:

Ab dem 1. Januar 2024 beträgt der Regelsatz der Mehrwertsteuer 22 Prozent. Das bedeutet, dass alle Dienstleistungen inklusive Mehrwertsteuer, die Sie in Estland kaufen, um 2 % teurer sind, es sei denn, Sie können die ausgehende Mehrwertsteuer abziehen. Dies ist möglich, wenn Ihr Unternehmen über eine estnische oder EU-Umsatzsteuernummer verfügt.

Ab dem 1. Januar 2025 beträgt die estnische Einkommensteuer 22 Prozent. Das bedeutet, dass alle Einkünfte aus Beschäftigung oder Dividenden um 2 % teurer sind.

Ab dem 1. Januar 2025 erhalten in Estland ansässige Personen einen einkommenssteuerfreien persönlichen Freibetrag von 700 Euro pro Monat. Derzeit beträgt der einkommensteuerfreie Freibetrag 654 Euro im Monat, bei einem Einkommen von 2.100 Euro und mehr, die keinen steuerfreien Freibetrag haben, sinkt er auf Null.

Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz für Beherbergungsdienstleister wird zum 1. Januar 2025 angehoben. Das bedeutet, dass die Mehrwertsteuer für Ihre Hotelaufenthalte in Estland von 9 Prozent auf 13 Prozent steigt.

Der um 14 % ermäßigte Einkommensteuersatz auf „reguläre“ Dividenden, die an Aktionäre juristischer Personen gezahlt werden, endet am 1. Januar 2025.

Geschichte des estnischen Mehrwertsteuer-Standardsatzes

Der estnische Standard-Mehrwertsteuersatz wurde zuletzt während der Wirtschaftskrise 2009 geändert. Bis 2009 lag er bei 18 %. Der aktuelle Regelsatz der Mehrwertsteuer von 20 % liegt in Estland am unteren Ende der durchschnittlichen Sätze in der Europäischen Union.

Estland belegt unter den EU-Mitgliedstaaten den 18. bis 22. Platz. Vier weitere Länder haben den gleichen Mehrwertsteuersatz wie Estland: Bulgarien, die Slowakei, Österreich und Frankreich. Fünf EU-Länder haben niedrigere Mehrwertsteuersätze als Estland: Deutschland, Zypern, Rumänien, Malta und Luxemburg.

Geschichte des estnischen Einkommensteuersatzes

Der estnische Einkommensteuersatz wurde zuletzt im Jahr 2015 geändert, als er von der von der Reformpartei geführten Koalitionsregierung um 1 % gesenkt wurde. Bis 2015 lag sie bei 21 %. Davor lag sie sogar noch höher, bis sie 2008 von 22 % auf 21 % gesenkt wurde. Historisch gesehen lag sie in den 90er-Jahren bei 26 %, ohne dass es die Möglichkeit gab, die Zahlung von Steuern auf reinvestierte oder einbehaltene Gewinne zu vermeiden, eine Innovation, die im Jahr 2000 eingeführt wurde.

Interessanterweise versprach dieselbe Reformpartei bei den Wahlen in der Ära des Wirtschaftsbooms 2007, die Einkommensteuer bis 2015 auf bis zu 12 % zu senken. Dies wurde durch die Wirtschaftskrise 2009 auf dem damaligen Niveau von 21 % gestoppt. Im Jahr 2017 gab es einen halbherzigen Versuch, die 33-prozentige Sozialsteuer auf Arbeitseinkommen um ein halbes Prozent zu senken. Dieser Versuch wurde jedoch rückgängig gemacht, bevor er in Kraft trat. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die von der Reformpartei geführten Regierungen traditionell nicht auf eine Erhöhung der Einkommenssteuer abzielten, und dies war eine Überraschung für die Öffentlichkeit. Vor den Wahlen wurde davon kein Wort erwähnt.

Die estnische Einkommensteuer gilt in ähnlicher Weise sowohl für persönliche Einkünfte wie Beschäftigung oder Kapitalgewinne bei Investitionen als auch für Dividenden, die estnische Unternehmen an Aktionäre zahlen. Estland hat immer noch keine jährliche Körperschaftssteuer, eine seltene Ausnahme in der EU.

Danke fürs Lesen!

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel gefallen hat. Wenn Sie weitere Fragen haben, schauen Sie sich unsere umfangreiche Sammlung von Support-Artikeln an.